Rauschmittel und Rauschkultur in der Frühen Neuzeit

Do 10-12

Raum 3.07

 

Kaum eine Gesellschaft kommt und kam ohne Rauschmittel aus. Das Bedürfnis, den eigenen Bewusstseinszustand zu manipulieren, scheint eine anthropologische Konstante zu sein und begegnet uns auf jedem Erdteil und zu allen Zeiten. Dabei benutzen die Menschen die unterschiedlichsten Mittel. Dazu gehören pharmakologische Mittel wie Alkohol, Opium, Hanf, Bilsenkraut oder „Zauberpilze“ ebenso wie Rhythmus-, Meditations- oder Atemtechniken. Im Seminar soll ein weltweiter Blick auf gängige Rauschmittel und ihre jeweilige Einbindung in unterschiedliche Kulturen im zeitlichen Rahmen von ca. 1500-1800 geworfen werden. In jeder Sitzung werden Fachtexte zu Teilaspekten des Themas vorbereitet und diskutiert sowie gegen Ende des Seminars einige ausgewählte Quellen befragt.