Kontroversität und Multiperspektivität zählen zu zentralen Prinzipien historischen Lernens, sind aber nicht auf den historischen Lerngegenstand alleine beschränkt. Im Rahmen transdisziplinären Lernens lässt sich das Thema der Verschwörungstheorien auch fächerintegrativ gut bearbeiten. Das Seminar bietet eine Einführung in das Themenfeld der Verschwörungstheorien, analysiert an ausgewählten Beispielen das didaktische Potential für den Unterricht und diskutiert Chancen und Grenzen für ein historisch-politisches Gedächtnis und ein reflektiertes Geschichtsbewusstsein.