Die Welt im Gleichgewicht halten. Umwelt, Wirtschaft und Gesellschaft in Balance bringen, und damit ein gutes Leben heute und in Zukunft ermöglichen, ist das Ziel Nachhaltiger Entwicklung. Vieles um uns herum trägt inzwischen das Etikett „nachhaltig“. Nachhaltigkeit ist als Ziel auf der politischen Agenda etabliert, Unternehmen wollen nachhaltig werden und immer regelmäßiger wird an die Konsumenten appelliert, nachhaltige Kaufentscheidungen zu treffen. Trotzdem wird die Schere zwischen Arm und Reich breiter statt schmaler, steigt der Energie- und Ressourcenverbrauch und die Hoffnung die Erderwärmung auf 1,5-Grad zu begrenzen, sinkt stetig. Der entkernte Begriff bedeutet inzwischen für viele nur noch ‚irgendwie gut‘ und ‚dauerhaft‘. Was also ist überhaupt nachhaltig?


Das Seminar setzt sich aus zwei Blöcken zusammen. Zunächst setzen wir uns mit verschiedenen Texten zur Thematik auseinander, um in der zweiten Hälfte des Semesters die Theorie praktisch innerhalb eines Projektes umzusetzen. Je nach Interessenlage und Kompetenzen der Teilnehmenden kann eine Broschüre, eine Fotoreportage oder ein Video erstellt werden, ob und wie man in Greifswald nachhaltig leben kann. Das Projektergebnis soll zum Abschluss einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.


Die Veranstaltung ist primär ein weiteres Angebot für das Vertiefungsmodul V25 Naturethik (M.Sc. LaÖk) bzw. E7 Umweltethische Konzepte und ihre Umsetzung (M.Sc. LENC) und kann ‚analog‘ zu den beiden Seminaren von Prof. Martin Gorke angerechnet werden. Daneben ist die Veranstaltung geöffnet für Interessierte aus der Philosophie und weiteren Fachbereichen.